Sonntag, 20. August 2017

Lebe in Farbe-meine Farbberatung

**Achtung, Post enthält Werbung***


Hallo Ihr Lieben!


Achtung-Heute gibts es einen sehr langen Post!

Seit ca. einem Jahr beschäftige ich mich ja (immer mal wieder) mit dem Thema Capsule Wardrobe.
Ich habe sehr viele interessante Artikel gelesen, zb bei Elke oder auch hier aber es wird sich hauptsächlich auf amerikanischen Blogs sehr viel mit diesem Thema beschäftigt, zb hier und hier.
und auf meinem Pinterest Board habe ich ebenfalls schon gaaaanz viele Pins zu diesemThema gesammelt :)
Bei meinem Internet-Gestöbere bin ich auch auf die Seite von "die Modeflüsterin" gestossen und seitdem ein grosser Fan von ihrem Blog. Hat zwar nicht unbedingt etwas mit Capsule Wardrobe zu tun, aber ich habe doch wieder einiges über Mode, Figurtypen und Style gelernt-auch wenn ich nicht gerade DER Modefreak bin..also eigentlich kenn ich mich mit Mode-was Designer und Laufstege angeht, so gar nicht aus und es ist mir auch ziemlich egal welche Mode oder welche Schuhe im Moment angesagt sind...Hauptsache es ist bequem und ich fühle mich wohl darin.
Seitdem ich nähe, schaue ich ja eh eher auf die Schnittmuster/Designer und die ToSew Liste wird immer länger. Und im Eifer des Gefechts werden dann natürlich auch Stoffe bestellt, die mir nachher dann doch nicht mehr so gefallen oder mir einfach nicht stehen.
Um hier gezielter einkaufen zu können und auch um mir so langsam "meine Capsule Wardobe" zu erstellen , konnte ich mir vor kurzem dann endlich meinen langehegten Wunsch erfüllen:

Eine Farbberatung!

 Nach langem Suchen (Preis & Entfernung) wurde ich in meiner Heimatstadt München fündig und konnte das Ganze so mit einem Besuch bei meinen Eltern , sowie mit einem Ausflug zum Kaltenberger Rittertunier verbinden.
Gebucht habe ich die Beratung durch eine bekannte Eventagentur, durchgeführt wurde sie aber von
 StyleAdvisorMunich im Kaufhaus Ludwig Beck.

Nach einer kleiner Verwirrung bezüglich Treffpunkt wurde ich herzlich von Nina
begrüsst und wir legten auch gleich los.
Zuerst musste ich mich abschminken, schliesslich geht es um die nackte Wahrheit  (ganz nah am Spiegel und mit Tageslichtlampen -da war jede Falte zu sehen ;-)
Da ich inzwischen aber schon etwas gebräunte Haut hatte, war eine Farbtyp-Bestimmung (warm oder kalt) nicht ganz so einfach und eindeutig-ich bin halt ein Mischtyp (das Kühle aus Deutschland und das Warme aus Südamerika ;-))
Das Ganze erschwert hat meine Haarfarbe-welche ja inzwischen auch nicht mehr meine Naturfarbe ist :-(...als Kind hatte ich schöne goldblonde Haare, die aber ab der Pubertät immer dunkler wurden und im Laufe der letzten Jahren immer wieder die Farbe geändert haben. Seit ca. einem Jahr habe ich sie ja wieder sehr hellgoldblond-der dunkle Ansatz war aber schon wieder zu sehen und Lena schlug vor sich nach dem Ansatz für den Farbtyp zu orientieren, da das helle goldblond eigentlich nicht so zu mir passt. 
Ich hatte mich ja mit dem Thema auch schon vorher beschäftigt und war immer eher der Meinung, dass ich eher der Herbsttyp sei-aber Lena griff sofort stilsicher zu den Farben des Sommers!
Wie Ihr vielleicht schon wisst, werden dann die Farbtücher des Farbtyps direkt ans Gesicht gehalten und geschaut, wie die Farben wirken. Wichtig ist später auch noch der Kontrast zwischen den Farben-also nicht schwarz/weiss (darin habe ich mir eh nie gefallen, aber es ist halt klassisch) sondern eher marine/rosé-unbewusst dieses Jahr eh schon meine Lieblingskombi 
Da aber ein paar Punkte beim Sommertyp nicht 100% übereinstimmen , zb werde ich schnell braun und habe relativ dunkle Wimpern und Augenbraue, steht in meinem Farbpass, den ich zum Schluss erhalten habe: Sommer mit warmen Anteil. 



Einige Farben, bei denen ich mir unsicher war, ob diese mir stehen, wie zB Senf (Herbst) verglichen wir mit Farben vom Sommertyp-und ok, ich kann Senf schon tragen-aber im Vergleich zum Eiszitronengelb (was ich mit wahrscheinlich sonst nie näher angeschaut hätte) sah ich alt und müde aus-das helle Gelb dagegen, liess mich strahlen! (jetzt muss ich nur so eine  Stoff in der Farbe finden....)

Zum Schluss der Beratung durfte ich noch in die Kosmetikabteilung und wurde dort noch von Markus vom Laura Mercier Stand geschminkt. Schön dezent, so wie ich das mag.
Und da ich mir schon lange in Sachen Make-up nichts spezielles mehr gekauft habe, gönnte ich mir zum einen den Augenbrauenstift in "blonde" und den Lidschattenstift in "Rosegold". Beide habe ich seitdem fast täglich im Einsatz und vor allem der Lidschattenstift ist für ein dezentes Tages-Make-up echt super !



mit Lena


Danach erhielt ich noch meinen Farbpass, welchen ich nun immer bei mir trage.Sa ich aber häufig die Tasche wechsle, habe ich mir noch die App "ColorButler" geholt, so habe meine Farben noch zusätzlich auf dem Handy.





Alles in allem hat mir die Farbberatung grossen Spass gemacht, auch wenn ich mich mit gewissen Farben erst noch anfreunden muss, mich bzw von anderen besser verabschieden sollte-wobei natürlich nichts in Stein gemeisselt ist und ich sicher auch mal Farben tragen werde, die halt net ganz passen. Um meinem Ziel vom Capsule Wardrobe und dem gezielteren Stoff/Klamottenkauf näher zu kommen, hat mir diese Beratung auf alle Fälle etwas gebracht!
Liebe Lena, vielen Dank für die tolle Zeit !


Meine Farben habe ich ja nun, jetzt folgt der nächste Schritt: Die Haarfarbe!
Lena schlug vor , meine Haare wieder in Richtung Naturhaarfarbe zu machen (also dunkelaschblond) mit hellen Strähnchen-aber nicht im goldigen Ton, sondern eher Asch/silber. So würde ich auch das Problem mit dem schnell sichtbaren Ansatz umgehen.
Demnächst habe ich wieder einen Friseurtermin-mal schauen wie mutig ich sein werde und ob ich mich von meinen Goldblond trennen werde...ich werde Euch berichten...

liebe Grüsse

Larissa








 



Donnerstag, 17. August 2017

Lupita-oder wieder ein Punkt weniger auf meiner ToSew Liste

Hallo Ihr Lieben

meine ToSew Liste wird immer länger und länger und mein Stofflager grösser und grösser, dabei versuche ich doch schon immer den neuesten Schnittmustern und Stoffen zu widerstehen -mal mit mehr mal mit weniger Erfolg ;-))
Um so schöner ist es dann aber, wenn ich wieder ein Projekt von meiner Liste streichen kann, so wie diese Lupita von Milchmonster. Letzten Sommer hat man ja davon einige im Netz gesehen und eigentlich wollte ich sie auch letzten Sommer schon nähen, aber wie immer kam viel zu viel dazwischen .
Beim Stoffe ordnen fiel mir dann dieser Stoff in die Hände, der auch schon längere Zeit sein Dasein in der Kiste fristete. Perfekt für meine Lupita!






Der Schnitt verdeckt gekonnt den Mami-Speck, sie könnte allerdings doch ein klein bisschen enger unterhalb der Brust sitzen


und da ich am Rücken bzw Hohlkreuz dann doch auch wieder zuviel Stoff hatte, habe ich ich diesmal mit einem Quer-Abnäher versucht anzupassen (man sieht jetzt hinten einen Naht, aber diese fällt kaum auf) 
Jetzt stellt sich mir wieder die Frage, ob ich die nächste Lupita eine Nummer kleiner nähen  und dafür einen FBA machen sollte? Denn oben brauche ich die Grösse (40) ...-kann mir da jemand von Euch einen Tip geben? Bzw geht bei dieser Art von Ausschnitt überhaupt ein FBA?


Passend zum Kleid wurde der nächste Punkt meiner Liste abgearbeitet-eine Alegra-ebenfalls von Milchmonster aus relativ dünnen Strick, bei der ich die Saumabschlüsse jeweils nur mit einem Rollsaum verarbeitet habe-alles andere war mir zu heikel ;-)





Für diesen Sommer hatte ich eigentlich noch gaaanz viele Punkte auf meiner Liste, aber da der Sommer dieses Jahr eh nicht so wirklich wollte und wahrscheinlich auch bald zu Ende ist, werde ich  wohl eher schon langsam die Herbst & Winter Schnittmuster oben auf die Liste setzen :-)

Wie sieht's bei Euch aus? Näht Ihr noch Sommersachen oder geht's auch langsam in Richtung Winterproduktion?

liebe Grüsse
Larissa

Schnittmuster: Lupita & Alegra von Milchmonster
Stoff Kleid: Art Gallery Gefieder Apricot
Jacke: dünner Strickstoff in apricot von Créasphère
verlinkt bei RUMS

Dienstag, 1. August 2017

Streifenliebe Nr.2

Hallo Ihr Lieben

bevor ich mich in meine Sommerferien verabschiede, möchte ich Euch heute 
noch meine 2. Streifenliebe zeigen!
Wieder eine Dannii und wieder aus einem festeren Jersey von Stoff &Stil (wie bei dieser hier). 
Nichts Besonderes aber ein schönes Basic-Teil und ganz passend maritim für unseren Ostseeurlaub :-)







Erst bei den Fotos ist mir aufgefallen, dass der Halsstreifen nicht so schön geworden ist und ab und zu ein weisser Streifen sichtbar ist-hier habe ich inzwischen nochmal alles abgetrennt und einen neuen Streifen dran genäht-war zwar mühsam, aber es hat sich gelohnt-und man wird ja doch auch mit der Zeit anspruchsvoller an sich selbst und die Kleidung, die man näht ;-)).

Dieses Shirt wandert auf alle Fälle mit in den Koffer-leider werde ich einen Grossteil meiner genähten Kleider nicht mitnehmen können. Zum einen fahren wir nur 10 Tage weg , zum anderen ist es an der Küste bekanntlich nicht so war wie bei uns ;-)-wobei der Sommer dieses Jahr irgendwie allgemein zu wünschen lässt.erst diese Affenhitze im Juni mit über 35 Grad und jetzt längere Zeit kühl und regnerisch oder sehr heiss mit Unwettern....ich hoffe , dass der August noch etwas beständiger wird, bevor wir dann schon wieder in den Herbst starten...

liebe Grüsse
Larissa

SM: Dannii von Schnittgeflüster
Stoff: Stoff & Stil
verlinkt bei HoT,  Creadienstag



MerkenMerken

Donnerstag, 27. Juli 2017

Ende gut -alles gut...Vivienne Nr 2

Hallo Ihr Lieben


Neulich stiess ich in meinem Stoffladen auf einen weissen Viskosejersey, genauer gesagt Slubjesey.
Dieser trägt sich zwar sehr angenehm, ist aber, wie immer bei den rutschigen Stoffen, etwas schwierig zu verarbeiten. Eigentlich wollte ich mir daraus ein Oversized T-Shirt nähen, aber nach meiner ersten Vivienne , schwengte ich um und machte mir meine zweite ;-)

Wieder in der Grösse 40 und die Ärmel diesmal in 42....
Wie oben erwähnt, ist der Stoff recht flutschig und wie immer wenn man es schnell schell machen möchte, passieren die Fehler....
Am Vorderteil kommt in die Mitte waagerecht ein Gummi und die Raffung zu erreichen..und was macht meine Nähmaschine am Ende vom Gummi? Sie frisst den Stoff!! Alle Vorsicht beim rausziehen hat nichts gebracht-ich hatte ein Loch !!! Noch während ich überlegte, ob ich allenfalls etwas von hinten drauf nähen/plotten könnte, stelle ich fest, dass ich den Gummi noch dazu auf die rechte Seite genäht hatte!! Herrje!  Stoff um nochmal neu zuzuschneiden hatte ich auch nicht mehr, da ich mir hier bereits den Rest für ein Top zugeschnitten hatte.....
Bevor ich nun das ganze Teil in die Tonne schmiss, versuchte ich nochmal mein Glück. Ich trennte den Gummi nochmal vorsichtig ab und nähte einen breiteren und etwas länger als im SM angegeben Gummi (diesmal auf die linke Seite ;-) . Und was soll ich sagen? Das Loch ist nicht mehr zu sehen und der breitere Gummi ist gar nicht so schlecht.
Und so kann ich Euch heute meine 2. Vivienne zeigen...allerdings weiss ich jetzt wieder, warum ich kaum weisse Sachen in meinem Schrank habe -genauso wenig wie meine Girls...



.....Die Fleckenzwerge sind einfach zu schnell......;-))












liebe Grüsse
Larissa 

Schnittmuster : Vivienne von Elsterglück
Stoff: Slubjersey aus meinem Stoffladen
verlinkt bei RUMS


Dienstag, 25. Juli 2017

Resteverwertung

Hallo Ihr Lieben


Ihr habt Jerseyreste und Mädels mit langen Haaren (Familie, Freunde)? Dann hab ich hier mal wieder einen Tip zur Resteverwertung : (vielleicht kennt die eine oder andere es ja schon)

Haarbänder!

Entdeckt habe ich dafür dieses Schnittmuster von Schnittreif, allerdings gibt es auch eins bei Hamburger Liebe oder bei Farbenmix und noch sicherlich viel andere
 Inzwischen sind schon paar verschieden entstanden und auch die Freundinnen der Mädels haben welche geordert-so kann man wenigstens im Partnerlook gehen :-)
 Eine einfache und schnelle Idee und wahrscheinlich keine neue-aber man muss immer erst wieder drauf kommen ;-))










Habt Ihr noch Tips für weitere Resteverwertung?? Dann immer her damit-meine Restekiste quillt über!

liebe Grüsse
Larissa


SM: Smilla von Schnittreif
Rock: Schnabelina
T-Shirt: Easy Peasy 
verlinkt bei HoT, Creadienstag, Made4Girls






MerkenMerken

Donnerstag, 20. Juli 2017

Never give up-oder endlich ein passendes Hosenschnittmuster

Hallo Ihr Lieben!

Es gibt ja inzwischen dutzende Hosenschnitte für diese ganz normalen Sommerhosen, so wie man sie seit einigen Jahren überall zu kaufen bekommt. Aber jetzt bei der Auswahl der Schnitte einen zu finden, der einem passt, ist nicht so einfach und nach 3 Fehlversuchen und TfT-Werken (zu weit, zu eng) hatte ich die Hoffnung schon frustriert aufgegeben und mich damit abgefunden, diese Hosen doch wieder zu kaufen-wobei ich auch hier Passformprobleme habe und mir die Farben , meistens s/w oder ganz grell bunt  nicht so wirklich gefallen....

Dann aber lief mir Pamina von Fadenkäfer über den Weg! Einen letzten Versuch wollte ich noch machen und siehe da, bis auf eine Längenanpassung bzw. Kürzung (wie immer) musste ich nichts machen, und die Hose in der Grösse 40 passt perfekt an der Hüfte und auch in der Taille!! Auch die Taschen sitzen super und wölben sich nicht raus- also wirklich perfekt! Juchuuuuu!
Und mit dem schönen Viskosestoff von Stoff&Stil trägt sich diese Hose selbst bei diesen hochsommerlichen Temperaturen sehr angenehm!









sogar oben der Bund passt super..solange ich nicht abnehme ;-) (was aber wohl eh  nicht passieren wird...)




Ich bin echt happy, dass ich doch noch ein Schnittmuster gefunden habe, was mir so gut passt-eine 2. Pamina ist natürlich auch schon entstanden :-) ! Die Hose auf längere Shortlänge zu kürzen (etwas kürzer als Bermuda , werde ich auch mal probieren-denn hier habe ich in den Läden auch noch nichts passendes gefunden.


Jetzt schau ich nochmal ganz schnell bei RUMS vorbei, mal schauen, ob ich heute die letzte im Bunde bin ;-)


liebe Grüsse
Larissa


Schnitt: Pamina von Fadenkäfer, Gr 40
Stoff: Viskose von Stoff& Stil
verlinkt bei RUMS






Dienstag, 4. Juli 2017

Lilly meets Karla


Kinder können ja ihre Meinung nicht nur innerhalb von Tagen sondern auch von Minuten wechseln-zumindest meine jüngere Tochter...enge Hosen sind sooo nervig, aber im nächsten Moment mit der löchrigen uralt Leggings in die Schule gehen wollen..." die nervt nicht"...ja nee, ist klar, ist ja auch total ausgeleiert......"dann näh mir halt ne Neue, ist genug Stoff da!"

Ok, gesagt-getan, die Reste meiner Madeira haben für eine Lilly von Pattydoo gereicht und damit die Leggings nicht so typisch eng sitzt und sooo nervt, wurde sie eine Nummer grösser genäht-passt und hat Platz :-)

Passend zum diesjährigen Flamingofieber, hatte ich beim Stoffmarkt im Herbst schon diesen schönen Jersey erstanden und meine erste Kinderkarla von Schnittreif genäht. Ich liebe diesen Schnitt jetzt schon-da wird's im Herbst sicher noch ein paar geben! Allerdings habe ich mir selber einen Beleg dazu gebastelt-gefällt mir bei dieser Ausschnittform einfach besser als nur umgenäht.

Das Licht war an diesem Tag leider extrem stark- aber bei Hummelbrummel muss ich den Moment nutzen, wenn sie mal Lust hat Model zu spielen :-)







Und da diese Leggings nicht soo nervt-sind inzwischen 3 weitere in den Schrank eingezogen und werden gerne getragen-allerdings nur in der langen Version-die 3/4 Version mag sie nicht haben-die nervt ja wieder soo an den Waden.....sind Eure Mädels auch manchmal so "speziell" ?

liebe Grüsse 
Larissa

SM: Lilly von Pattydoo & Karla von Schnittreif
Stoff: Stoffmarkt

verlinkt bei HoT, Made4Girls, Kiddikram



Donnerstag, 29. Juni 2017

Streifenliebe

Hallo Ihr Lieben

ich bin immer wieder erstaunt, wie ein und dasselbe Schnittmuster aus anderem Stoff so komplett anders aussehen kann. Eines meiner Basic T-shirt Schnitten ist Dannii von Schnittgeflüster. Letztes Jahr hatte ich sie schon hier und hier  genäht.
Dieses Mal war der Stoff ein etwas festerer Jersey von Stoff & Stil (leider wohl nicht mehr zu haben) in einem Puder-rosé mit marinefarbigen Streifen-genu meine derzeitigen Lieblingsfarben!




Genäht habe ich wieder eine 38, die anderen beiden Shirts sitzen ja recht locker, daher hatte ich keine Bedenken, dass es bei diesem Stoff zu eng werden würde und obwohl ich mal wieder schnell schnell zugeschnitten und überhaupt nicht auf die Streifenausrichtung geachtet habe (das mir Dussel dann erst beim Nähen eingefallen), hatte ich Riesenglück und passen die Streifen fast perfekt zusammen :-)




 Eingefasst habe ich den Ausschnitt mit einem Streifen aus dem gleichen Jersey-der Abstand der Streifen hat hier super als Orientierungshilfe zum Schneiden und Falten gedient.


Und mit mit meinem neuen Streifenshirt bin ich nach langer Zeit mal wieder beim Rums dabei!

liebe Grüsse 
Larissa


Schnittmuster: Dannie von Schnittgeflüster
Jersey von Stoff&Stil
verlinkt bei RUMS

Mittwoch, 28. Juni 2017

verspieltes Basicteil-Vivienne

Hallo Ihr Lieben


Schon lange war ich auf der Suche nach einem T-Shirt Schnitt, welches etwas figurbetonter ist und was ich gut zu meinen Röcken anziehen kann-oder zu meinen neuen Sommerhosen :-)

Bei meinen Blogtouren stiess ich dann immer wieder auf das Schnittmuster Vivienne von Elsterglück.
Dieser Schnitt hatte es mir angetan und auch die Idee den Ausschnitt mit Wäschegummi einzufassen, gefiel mir sehr gut. Bei meinem Stoffladen hatte ich mir erst vor kurzem einen dünneren marinefarbenen Jersey mit Elasthan gekauft, dieser schien mir perfekt dafür-allerdings musste ich mir erst noch den passenden Wäschegummi besorgen

Das Shirt habe ich in der Grösse 40 genäht und fühle mich sehr wohl darin. Allerdings sind die Ärmel an meinen kräftigen Oberarmen :-(  etwas eng,  weshalb ich mir diese fürs nächste Shirt ( denn inzwischen habe ich noch 2 weitere genäht,)  in der 42 zugeschnitten habe . Dank der Raffung fällt das dann aber gar nicht auf.







Vivienne ist auf alle Fälle mein Lieblingsschnitt in diesem Sommer. Genauso wie ich seit diesem Frühling marinefarben für mich entdeckt habe-es muss aber wirklich ein recht dunkler Ton sein, sobald es zu hell ist, steht es mir nicht mehr so gut. 
Mitte Juli habe ich endlich eine Farbberatung, auf welche ich mich schon riesig freue und da dann sehr gespannt bin, ob ich mit meinen derzeitigen Lieblingsfarben (marine, altrosé, beige) richtig liege!
Für eine Vivienne  habe bisher eher leichten Jersey mit mind 5% Elasthan verwendet, kann mir das aber auch gut mit Modal vorstellen, da das Shirt so trotz Körperbetonung bequem zu tragen ist. Im E-Book ist auch noch die Variante statt Wäschegummi mit einem Jerseystreifen einzufassen-der Gummi macht es einfach noch etwas "romantischer" :-)

Und mit meiner blauen Vivienne hüpfe ich nach langer Zeit mal wieder rüber zu MMM und zum 1. Mal zu  Selmin von Tweet & Greet und ihrem 12 colours of handmade fashion.

liebe Grüsse
Larissa


Schnittmuster: Vivienne von Elsterglück

Dienstag, 27. Juni 2017

Esszimmerdeko-DIY

Hallo Ihr Lieben

jaaa....seit dem letzten Post ist schon wieder eine Weile vergangen!

Einerseits brauchte ich irgendwie eine Pause vom Bloggen, Blogs lesen , Facebook und sonstigem....ausserdem möchte ich ein paar Kilos abnehmen und versuche mich mal wieder mit Low Carb-dh. das Essen muss wieder mehr geplant werden und es braucht mehr Zeit zum Vorbereiten, kochen, etc. Und natürlich wollen die Rezepte dafür herausgesucht werden, und so war ich, wenn ich überhaupt online war, mehr wegen Rezepten unterwegs....
Andererseits wollte ich endlich mal ein paar meiner DIY-Ideen in die Tat umsetzen und nicht nur auf meinem Pinterestboard anschauen :-)
Genäht habe ich in dieser Zeit natürlich auch, zwar nicht so viel ich ich wollte , aber ein paar Dinge von meiner To Sew Liste konnte ich abarbeiten...bringt nur nicht viel-denn ständig kommen neue dazu..kennt Ihr sicher, oder?

Jetzt aber zu meinem Herzens- DIY-Projekt:
Vorab ist zu sagen, dass es in unserem Haus fast keine weisse Wand gibt-ausser im Treppenhaus und die Küche. Das Schlafzimmer ist lila, KiZi1 apricot mit linken Schmetterlingen, KiZi 2 , ok , weiss aber mit bunten Motiven an der Wand. Meine Dachstube/ Nähzimmer ist teils weiss, teils Holz und das Wohnzimmer ist seit November blau/Lachsfarben. Vorher war blau/sumpfgrün. Mit dem dunklen Boden und den cremefarbenen Möbeln und Couch hat es mir schon gut gefallen, aber das grün war extrem schwierig zum kombinieren, bzw wir haben einfach kein passendes Bild für die Wand gefunden. Zumal ich nicht noch mehr Familienfotos da dran haben wollte (die hängen sonst schon überall) sondern einfach mal was anderes, aber wir konnten uns über das Motiv einfach nicht einig werden.  Im Frühherbst hatte ich mir bei Stoff & Stil Stoffe für neue Kissenbezüge gekauft-und passend dazu musste dann die andere Wandfarbe sein. Also bin ich mit einem Stoffrest los und habe die Baumärkte abgeklappert, bis ich mit der Farbe "Salmon" das passende gefunden habe. Das lustige an dieser Farbe ist, je nach Licht wirkt es hellorange oder schweinchenrosa. Gefällt mir trotzdem ist aber wieder sehr schwierig für ein passendes Bild...
Also musste ich selber etwas kreieren und dabei folgendes machen:

1. eine passende Holzplatte finden und altern
2. einen Spruch zum Plotten finden und Plotten
3. passende Fotos auf der Festplatte oder im www finden
4. Fotos auf Holz übertragen
5. Alles arrangieren :-)

Als Holzplatte wollte ich eine mit Struktur und nicht zu dick. Im Baumarkt bei den Holzabschnitten wurde ich ein Glück für wenig Geld fündig und der nette Herr dort schnitt mir gleich einen gleiche Platte in mehrere kleine Teile für die Fotos
Zum Altern des Holzes fand ich bei YouTube diese Anleitung, besorgte Stahlwolle und Essig und liess das ganze ein paar Tage ziehen.
Das Ganze hat dann auch gut geklappt , allerdings nimmt das Holz hier eher einen braunen Farbton an. Zum Vergleich behandelte ich die andere Seite nur mit Kaffeesatz. Dafür den  Kaffeesatz mit etwas Wasser verdünnen und den Brei auftragen. Wenn es getrocknet ist, die Krümel einfach mit einem Besen abkehren und nochmal etwas trocknen lassen. Bei diese Methode wird das Holz dann eher dieses "Treibholzgrau"Je öfter man mit den Kaffee darüber geht, desto dunkler wird es.
Ich bin insgesamt 2x darüber gegangen , an den Seiten allerdings etwas öfter, da es hier die Farbe nicht so gut angenommen hat.

Da mein Mann und ich beide Weinliebhaber sind, war der passende Spruch zum Plotten schnell gefunden (im SilStore) und genügend Folie hatte ich auch noch da. Durch die Behandlung des Holzes hat die Folie allerdings nicht soo gut gehalten, weshalb ich mit normalen Kleber etwas nachhelfen musste, aber die Buchstaben waren ja gross genug und so war das kein Problem.




Die Suche nach den passenden Fotos gestaltete sich dann schon etwas schwieriger, aber irgendwann hatte ich dann eine gewisse Auswahl bei Pixabay gefunden und runtergeladen. (Wer Pixabay nicht kennt: das ist eine Plattform wo Fotografen kostenlos ihre  Bilder anbieten, ohne Urheberrecht, dh. man kann damit machen was man möchte-mein Mann hat dort auch einige eingestellt :-)



Um nun die Fotos auf das Holz zu übertragen, benützt man Foto Potch. Anleitungen gibts bei YouTube oder im sonstigen Netz und bei verschiedenen Onlineshops kann man diesen kaufen- kauft aber immer noch den Überlack dazu-der macht das ganze dann erst schön.
Die Fotos müssen zuerst auf normales Druckpapier mit einem LASERdrucker gedruckt werden.
Danach streicht man die obere Seite des Holzes und das Bild selber mit dem Foto Potch ein. Dann das Bild so auf das Holz drücken, dass Bild auf Holz liegt (rechts auf rechts sozusagen ;-))
Danach wird nochmal die weisse Rückseite des Papiers eingestrichen und dann das ganze sehr gut trocken lassen! Wenn das erledigt es, beginnt die anstrengende Arbeit, bzw die dreckige. Mit einem sehr nassen Schwamm muss man nun das Papier wieder einweichen und vorsichtig abrubbeln ...also so wie man sonst versucht Papier von zb Einweckgläsern zu entfernen. Überall ist dann das nasse Papier und man darf nicht zu fest rubbeln, damit das Bild sich nicht vom Holz löst. Hat man das meiste wegbekommen (ein bisschen weiss sieht man manchmal noch) und es wieder getrocknet ist, streicht man den Überlack auf das Bild. Dieser nimmt dann auch den restliche weissen Film weg---meistens zumindest-bei ein /zwei Bildern hat das bei mir auch nicht geklappt und ich musste das ganze nochmal auf der Rückseite machen, weil sich der Kleber/Papier nicht gelöst hat.

nicht richtig geklappt

geklappt und mit Lack überzogen

Also alles doch etwas aufwendig, aber es hat sich gelohnt.  Zum Schluss kam jeweils auf die Rückseite die anschraubbare Aufhängung ( nix für grosse Finger  :-)

Und so hat unsere Wohn/Esszimmerwand endlich ein Bild , was und beiden gefällt und was sich sicherlich auch mit anderen Farben verträgt, denn wer weiss, vielleicht ist im nächsten Jahr die Wand gelb?






Fazit:
Das Holz altern selber ging mit dem Kaffeesatz wirklich schnell, gut und einfach -ich denke, da werde ich sicher nochmal was anderes damit machen, vielleicht irgendein Bild für die Terrasse oder so. Die Fotos aufs Holz machen ist schon was Besonderes , allerdings auch etwas mühsam. Bei YouTube sieht das so einfach aus-entweder zeigen die die Sauerei nicht oder ich stelle mich zu blöd an ;-)). Da ich aber noch Foto Potch da habe, gibt's es sicherlich auch hier nochmal etwas in die Richtung.


liebe Grüsse
Larissa


Plotterdatei: Silstore
Fotos: Pixabay
verlinkt bei Creadienstag, HoT



MerkenMerkenMerkenMerken